Glossar

Das Tubecon Social-Media/Influencer Glossar erklärt die wichtigsten Begrifflichkeiten und wird laufend erweitert.

Ad
Der Hashtag wird häufig von Influencern genutzt. Er soll eine Zusammenarbeit zwischen Marke und Influencer verdeutlichen, eine sogenannte „Bezahlte Partnerschaft.“ Instagram hat in jüngerer Vergangenheit eine Funktion eingeführt, welche das „Gesponsert“ Zeichen direkt auf dem Beitrag anzeigt. Dies soll die Transparenz und Authentizität der Inhalte erhöhen. (Beispiele: #ad, #spon, #collab)

Affiliate Marketing
Affiliate Marketing beschreibt die Zusammenarbeit zwischen einem Verkäufer und einem Webseitenbetreiber im Internet. Der Webseitenbetreiber wirbt auf seiner Seite für den Verkäufer und wird dafür am erzielten Umsatz über seine Webseite beteiligt.

Benchmark
Eine Benchmark ist ein Vergleichsmassstab. Vergleicht man beispielsweise den Abonnentenzuwachs aus dem 2019 mit dem Zuwachs aus 2018, ist der Benchmark der Wert aus 2018. Man kann das Wort Benchmark auch mit einem Vergleichswert übersetzen.

Best Practice
Spricht man von „Best Practice“, handelt es sich meist um ein Erfolgsbeispiel, die bestmögliche Methodik/Massnahme zur Durchführung eines Projektes oder ein extrem gutes Beispiel aus der Praxis.

Blog
Ein Blog ist eine Website, welche sich einem Thema oder einem Autor widmet. Der Inhaber der Website kann dort Beiträge im Stile eines Tagebuchs publizieren. Ein aktiver Blog wird fortlaufend um Kommentare, Artikel oder Notizen erweitert.

Brand Ambassador
Ein Brand Ambassador ist ein Markenbotschafter. Hat der Influencer beispielsweise einen langfristigen Deal mit einem Unternehmen und/oder ist ein grosser Teil einer Werbekampagne, dann kann man diesen Influencer als Brand Ambassador bezeichnen. Er trägt Markenwerte und eine gewisse Botschaft nach aussen, an seine Abonnenten und Follower.

Brand Mentions
Wird ein Unternehmen im Post eines Influencers erwähnt und verlinkt, spricht man von einer „Brand Mention“. Sind die Posts des Influencers häufiger mit dieser Markierung versehen, ist dies ein Zeichen für eine Kooperation zwischen Influencer und dem entsprechenden Unternehmen.

Business to Business (B2B)
Business to Business beschreibt ein Geschäft, in dem die Kunden Unternehmen sind. Auch für solche Firmen kann Influencer Marketing strategisch klug sein.

Business to Consumer (B2C)
Business to Consumer beschreibt ein Geschäft, in dem die Kunden natürliche Personen sind und keine Geschäftskunden/Unternehmen.

Call-To-Action
Im Marketing ist ein Call-To-Action eine Handlungsaufforderung. Dies kann beispielsweise ein Button zum Abonnieren eines Newsletters sein, gleichermassen aber auch das Auslösen des Bestellprozesses in einem Online-Shop.

Celebrity-Influencer
Von einem Celebrity-Influencer spricht man, wenn ein Star (f.e Selena Gomez, Cristiano Ronaldo) nach seiner erlangten Bekanntheit ein Social-Media-Influencer wird und durch seine Bekanntheit eine grosse Community aufbaut. Celebrity-Influencer erkennt man meist an den exorbitant hohen Followerzahlen im Vergleich zu normalen Influencern (Beispiele für Celebrity)

Community Management
Die Führung und Moderation von Online-Communities nennt man auch „Community Management“. Man unterscheidet dabei nicht zwischen Foren, Blogs, Facebook-Fanpages oder anderen Portalen. Die Aufgaben im Community Management können beispielsweise Aufbau, Vergrösserung und Interaktion mit den Usern sein.

Content
Content nennt man Medieninhalte, wie beispielsweise Texte, Bilder, Grafiken oder Videos, welche auf Websiten, Social Networks oder anderen Portalen publiziert werden.

Conversion
Eine Conversion ist das Erreichen eines Ziels, welches durch spezielle Marketing-Massnahmen messbar ist. Eine Person, welche zum Kauf eines Produktes animiert werden soll und dieses dann letztendlich kauft, ist die Zielperson der Conversion. Eine Conversion kann auch die Anmeldung bei einem Newsletter oder die Registrierung auf einer Seite sein. Die Messung erfolgt über die Conversion Rate.

Cost per Click (CPC)
Der Cost per Click drückt aus, was es ein Unternehmen kostet, wenn eine Person auf einen Link oder eine Werbeanzeige klickt. Beispiel: Gibt ein Unternehmen 1.000 CHF für Werbung aus und generiert aus dieser 2.000 Klicks auf die eigene Werbung, liegt der CPC bei 0.50 CHF. (1.000,- CHF / 2.000 = 0.50 CHF)

Cost per Mille (CPM)
Der CPM oder Cost per Mille drückt den Preis für 1.000 Impressionen aus.

Earned Media Value
Spricht man von „Earned Media Value“, ist die unbezahlte Reichweite durch Fans, Kunden oder Markenbotschafter gemeint. Der Earned Media Value beinhaltet sowohl Erwähungen als auch Reposts und Bewertungen. Wann immer eine Marke von einem Fan erwähnt wird ohne Geld oder sonstiges zu erhalten, spricht man von Earned Media Value.

Engagement
Engagement beschreibt die Handlungen, welche Social Media-User vornehmen können. Hierzu zählen beispielsweise die Vergabe von Likes, das Kommentieren sowie das Teilen eines Beitrages.

Fake Follower
Fake Followers sind Accounts, welche von Bots eröffnet werden. Heutzutage ist es möglich, viele Follower zu einem günstigen Preis einzukaufen. Unternehmen müssen die Qualität der Audience von interessanten Influencern deshalb genau überprüfen. Potenzielle Influencer, deren Fanbase zu einem grossen Teil aus Fake Followern bestehen, bringen einem Brand deutlich weniger, als vergleichbare Accounts mit echten Followern – immerhin interagieren die Fake-Accounts nicht mit dem eigenen Brand. Und ein Fake-Follower, welcher von einem Bot generiert wird, kauft sicher auch keine Produkte…

Follow for Follow
Follow for Follow ist ein bekannter Trick um mehr Follower auf Social Media zu generieren. Ein User folgt einem anderen User und umgekehrt, die Abonnenten interessieren sich zwar nicht für den Content des besagten Users, generieren aber mehr Follower. Für Unternehmen sind diese Accounts uninteressant, da die potenzielle Zielgruppe sich nicht für den Account interessiert, sondern nur das Ziel hatte neue Follower zu generieren.

Instagram Bots
Instagram Bots sind eine programmierte Computer Software zum Ausführen von Aktionen wie dem liken von Beiträgen, dem kommentieren von Posts oder dem folgen von anderen Accounts. Dadurch erhoffen sich Nutzer der Bots mehr Aufmerksamkeit und Reichweite.

Instagram Business Account
Auf Instagram besteht die Möglichkeit zwischen einem privaten und einem Business-Account zu switchen. Der Vorteil am Business Account ist hierbei die Möglichkeit direkt im Profil Insights zum eigenen Account zu erhalten, so kann der Account Owner beispielsweise sehen woher seine Follower kommen, wie alt diese sind und zu welcher Uhrzeit seine Abonnenten primär online sind.

Instagram Stories
In den Instagram Stories besteht die Möglichkeit Bilder und Videos zu veröffentlichen, welche sich nach 24 Stunden von selbst löschen. Fügt man die Stories allerdings zu seinen Highlights hinzu, bleibt diese so lange bestehen, bis der User sie selbst löscht.

Instagram Takeover
Wenn ein Influencer den Account einer Marke übernimmt und auf dieser für einen gewissen (meist kurzen) Zeitraum Content postet, spricht man von einem Takeover. Der Influencer teilt Content mit der Community der Marke und mobilisiert im Idealfall auch seine eigenen Follower der Marke zu folgen. Dies funktioniert am besten über die Ankündigung des Takeovers auf dem eigenen Kanal.

Link in Bio
In einem Post auf Instagram kann man keine klickbaren Links posten, deshalb setzen die meisten Influencer Links zu Webseiten in ihre Bio (Profilbeschreibung). Dort ist der Link klickbar und die Influencer können ihre Abonnenten beispielsweise auf die Website eines Unternehmens senden, mit dem die Influencer kooperieren.

Macro Influencer
Ein Macro-Influencer ist ein Influencer mit einer grossen Reichweite auf einer, oder mehreren Plattformen. Auf Instagram sind dies etwa 100.000 Follower, alles darüber lässt sich als Macro-Influencer definieren.

Media Spend
Das Budget, welches in eine Kampagne oder in eine Marketing Massnahme gesteckt wird, wird als Media Spend deklariert. Andere anfallende Kosten werden in der Regel nicht inkludiert.

Micro Influencer
Micro-Influencer haben eine kleinere Reichweite als Macro-Influencer, dafür meistens ein im Verhältnis grösseres Engagement.

Multi Channel Network (MCN)
Ein Multi Channel Network ist ein Unternehmen oder ein Verbund, welcher mit vielen Kanälen und Content Produzenten zusammenarbeitet. Ziel ist es, durch Beratung oder Support innerhalb des Netzwerkes grössere Reichweiten aufzubauen. Verbreitet sind Multi Channel Networks beispielsweise auf YouTube.

Organic Reach
Wenn ein Beitrag Interaktionen erhält, ohne dass dafür bezahlt wurde, spricht man von organischer Reichweite.

Paid Media
Paid Media bezeichnet jeden Beitrag, für den Geld an den Influencer oder den Publisher geflossen ist.

Paid Post
Ein Paid Post ist ein Blog oder ein Social Media Post welcher extra für Geld angefertigt wurde. Die Paid Posts werden meist vom Influencer in Kooperation mit einer Marke produziert und dann von der Marke mit Geld oder anderen Mitteln entlohnt.

Swipe Up
Über einen Swipe Up gelangt man von einem Post auf eine Website. Dieses Feature kann man beispielsweise in den Instagram Stories oder auf Snapchat nutzen, Influencer können so z.B ihre Follower auf die Website einer Marke schicken und effektivere Werbung für Produkte in einem Online-Shop o.a machen. Man kann die Anzahl der Besucher pro Influencer dementsprechend auch über sogenannte UTM-Links tracken.

Tag
Ein Tag ist eine Verlinkung in einem Post, welcher zu einem anderen Nutzer auf der entsprechenden Plattform verlinkt.

Target Audience
Eine Target Audience ist die ideale Gruppe von potenziellen Kunden, welche eine Marke mit einer Marketingkampagne erreichen möchte.

Total Accounts Reached
Total Accounts Reached gibt die Anzahl der einzelnen Kanäle an, welche einen bestimmten Content gesehen haben.

Total Content Engagement
Die totale Summe aus geteilten Beiträgen, generierten Kommentaren und Likes ergibt das Total Content Engagement. Dieses wird genutzt um die Engagement Rate zu ermitteln, diese ist relevant um die Qualität des Contents anhand der Interaktionen zu ermitteln.

UTM-Link
Diese Links ermöglichen das Tracking von Klicks. Hat beispielsweise ein Influencer einen UTM-Link zur Homepage eines Unternehmens, kann das Unternehmen die Anzahl der Besucher welche über den Influencer generiert wurden tracken.

Views
Die Anzahl der User, welche einen (Video-) Content gesehen haben, werden als Views bezeichnet.